News

EINE KOMMISSION HOCHBAU, MOTION THERESE MUELLER

Twittern | Drucken

Thurgauer Zeitung, 21.12.2012

Eingereichte Motion:

Der Gemeinderat wird beauftragt, im Baureglement die gesetzlichen Grundlagen für eine Fachkommission für den Hochbau zu schaffen. Diese soll die Behörde bei Bauvorhaben in Bezug auf Architektur, städtebauliche Gestaltung sowie Heimatschutz beraten.

Begründung

Bauen im Allgemeinen stellt verschiedene Fragen über individuelles Bauen, über die Verwirklichung von persönlichen und gesellschaftlich übergeordneten Interessen, sowie über das Ortsbild. Das seit 12 Jahren geltende Baureglement der Gemeinde Weinfelden ist liberal. Einerseits hat das Vorteile für die betroffenen Bauherrschaften, andrerseits kann es negative Auswirkungen auf das Ortsbild von Weinfelden haben. Die starke Bautätigkeit der letzten Jahre hat zur Ueberbauung grosser Gebiete geführt, die einer übergeordneten Planung zugänglich gewesen wären.

Bauvorhaben in sensiblen Zonen, die Einfamilienhaussiedlung im Einfang, die einstöckigen Bauten für den Detailhandel im Süden der Umfahrungsstrasse und vor allem auch die Mehrfamilienhaussiedlung im Westen des Dorfes sind aber Beispiele für eine Planung, welche sich auf einzelne Parzellen ausrichtete. Die Anliegen eines qualitativ hochstehenden Ortsbildes und einer auf mehrere Liegenschaften übergreifenden Gesamtplanung konnten sich gegenüber den individuellen Interessen nicht durchsetzen.

Die erwähnten Quartiere schwächen in ihrer Gesamtheit die Attraktivität von Weinfelden.

Bauen betrifft die gesamte Gesellschaft. Die Grundsatzfrage nach den Prioritäten muss deshalb gestellt werden. Die Städte Frauenfeld und Kreuzlingen verfügen über bewährte und anerkannte Fachkommissionen, die sich mit Fragen der architektonischen Gestaltung der Städte befassen. Das ist im Rahmen des Baureglements möglich.

Eine Fachkommission wäre geeignet, die Problematik bewusst zu machen und in beratender Funktion Einfluss zu nehmen.

Im Hinblick auf das weitere Bevölkerungswachstum sollte die Chance genutzt werden, mit einer Fachkommission auf die bauliche Entwicklung positiv Einfluss zu nehmen.

Wie könnte eine solche Fachkommission aussehen und welche ständigen Aufgaben könnte sie haben?

Zielsetzung

Ziel der Kommission ist die Beratung auf dem Gebiet des Städtebaus, der Architektur, der Denkmalpflege und des Ortsschutzes. Ebenfalls werden Planungsfragen und Umzonungen durch die Fachkommission beurteilt.

Zusammensetzung der Fachkommission

5-7 Mitglieder wählt der Gemeinderat.

Die Vertreter sollen unterschiedliche Auffassungen vom Bauen vertreten, aus den Bereichen

Architektur, Landschaftsarchitektur, Juristen, Raumplanung usw. stammen und über ein solides Fachwissen im Bauwesen verfügen.

Kompetenzen

Die Fachkommission ist ein beratendes Organ ohne eigene Entscheidungsbefugnis. Sie stellt dem Gemeinderat Antrag zur Beschlussfassung.

Aufgaben

Die Fachkommission behandelt grundsätzlich alle Bauvorhaben

– Dorf- und Weilerzonen

– Bauten im Umfeld von geschützten Gebäuden gemäss Inventar der Gemeinde Weinfelden

– die durch ihre Grösse oder Exposition im Gesamtortsbild von Bedeutung sind

– in welchen Ermessensentscheide relevant sind

– mit Sondernutzungen etc.

Alle Gesetze lassen einen gewissen Ermessensspielraum offen. Um diese zu prüfen und abzuwägen ist eine Fachkommission ein Gewinn.

Weinfelden 15.3.2012
Therese Müller-Osterwald

12_12_20_Ratsprotokoll – Auszug

Kategorie: Archiv 2012, Parlament, Weinfelden | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Mitgliedschaft

Über Ihre Mitgliedschaft bei der CVP würden wir uns sehr freuen.

CVP Weinfelden

Präsidentin
Nicole van Rooijen-Rollier
Th.-Bornhauserstrasse 21
8570 Weinfelden

E-Mail: praesidium@cvp-weinfelden.ch

_

Kategorien

UA-34656058-1